Zum Stück

"Die wei luege wie’s isch. Wül’s da no isch, wie’s isch. Das isch es."

Die Bauernfamilie Holzer hat Existenzsorgen. Die Landwirtschaft rentiert nicht mehr. Der Skilift, der dem Vater jeden Winter einen Nebenverdienst sicherte, rentiert mit dem Klimawandel auch nicht mehr. Vom Tourismus können Holzers auch sonst nicht profitieren, da ihr Hof am «falschen» Ort steht. Die Bustouristen legen bei ihnen im besten Falle einen kurzen „Pinkelhalt“ ein.

So entsteht die Idee, den Touristen wenigstens ein paar Batzen abzuluchsen. Holzers richten eine „Peepshow“ ein: Sie zeigen die heile, rustikale Schweizer Welt und lassen sich dafür bezahlen. Selbst der Grossvater wird in diese Kampagne einbezogen.

Zu ihrem eigenen Erstaunen haben sie damit Erfolg, Das Kässeli füllt sich jeden Tag mehr und mehr. Doch das Geld verändert Holzers vermeintlich idyllischen Alltag: Bald ist es bei ihnen nicht mehr, wie es war. Indem sie sich dem Gusto der Touristen anpassen, verlieren sie den Geschmack ihrer eigenen Identität. Die Welt der Holzers gerät arg ins Wanken.

Markus Köbelis Komödie bringt das Publikum trotz ernsthaftem Thema durch sprühenden Witz und glänzendem Humor zum Lachen. Holzers Peepshow ist eine Geschichte unserer Zeit. Einer Zeit die durch stetigen Strukturwandel und anderen gewaltigen Umwälzungen die Frage nach «Unserem Sein- Unserer Identität» ganz zentral werden lässt.

Tickets

Tickets ab Januar 2020 erhältlich.

Details

Sprache: Schweizerdeutsch

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Bauernküche: Ab 2 Std. vor Spielbeginn

Durchführung: bei jeder Witterung. Warme Kleidung empfohlen.